info
Willkommen!

 

Tellerlinsen – eine Bereicherung in der Küche

Tellerlinsen sind bei uns sehr bekannt, allerdings eher unter dem Namen "Linsen" oder manchmal auch "grün-braune Linsen" oder einfach "braune Linsen". Die Farbnuancen können von braun über gelb bis hin zu grün variieren. Die unterschiedlichen Farben lassen zwar auf unterschiedliche Sorten schließen, dies ist aber nicht so. Der Farbton hängt lediglich von der Lagerungsdauer der Linsen ab. Die frischen Tellerlinsen sind grün und gehen dann im Laufe der Lagerung in Gelb und anschließend in Braun über. Der Geschmack und die Kochzeit der Linsen verändern sich durch die Lagerung allerdings nicht.

In der Vergangenheit waren die Tellerlinsen ein sehr günstiges Nahrungsmittel. Sie wurden schon für einen Heller verkauft. Diese Tatsache brachte ihnen den Namen "Hellerlinsen" ein. Im Laufe der Zeit, vermutlich in den 60-er Jahren, änderte sich der Name dann zu Tellerlinsen.

Werbung
Müller's Mühle Teller-Linsen, 5er Pack
Müller's Mühle Teller-Linsen

entdeckt bei Amazon*

Die uns bekannten Tellerlinsen zählen zu den großen Linsen und haben in der Regel einen Durchmesser von ca. 6 – 7 mm.

Anbaugebiete

Die Tellerlinsen gehören in Deutschland zu den Linsensorten, die am häufigsten Anwendung finden. Dennoch sind die Anbaugebiete eher in Kanada, der Türkei und in den USA zu finden.

Der Geschmack – mild und nussig

Den Geschmack der Tellerlinsen kann man am besten mit erdig-mild beschreiben. Das Aroma wird durch einen dezenten Nussgeschmack ergänzt. Tellerlinsen behalten auch nach dem Kochen ihre ursprüngliche Form. Im Inneren sind sie weich und etwas mehlig.

Verwendung in der Küche

Die Tellerlinsen erfreuen sich so großer Beliebtheit, weil sie im Vergleich zu den kleinen Linsen deutlich mehr Kern besitzen, der angenehm weich ist. Tellerlinsen werden in Eintöpfen* und deftigen Suppen verkocht. Die ergänzenden Zutaten sind sehr vielfältig, weil sich die Linsen durch den nussigen Geschmack sehr gut mit anderen Nahrungsmitteln "vertragen". In der vegetarischen Küche finden die Tellerlinsen häufig Anwendung für Bratlinge, in Aufläufen oder auch für Brotaufstriche.

Korrekte Lagerung und Einkauf

Grundsätzlich können Tellerlinsen in zwei Formen gekauft werden. Die häufigste Variante sind die trockenen Linsen. Die getrockneten Tellerlinsen sind sehr lange haltbar. Setzt sich auf dem Boden der Packung allerdings eine mehlige Substanz ab, so deutet die auf Parasitenbefall hin. Bewahren Sie getrocknete Tellerlinsen immer im Dunkeln, trocken und luftdicht auf. Die mögliche Lagerungsdauer beträgt unter diesen Voraussetzungen ca. 1 Jahr. Sind die Linsen überlagert, merken Sie dies daran, dass die Linsen während des Kochvorganges nicht mehr weich werden. Sie sind dann auch nicht mehr zu genießen.

Die zweite Variante sind Linsen-Konserven. Auf diesen ist das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Dose angegeben. Haben Sie die Dose geöffnet, müssen die Linsen recht schnell verbraucht werden.

Werbung
Davert Braune Teller-Linsen, 4er Pack (4 x 500 g) - Bio
Davert Braune Teller-Linsen, 4er Pack (4 x 500 g) - Bio
bei Amazon kaufen*

Richtige Zubereitung der Tellerlinsen

Bei der Berechnung der Kochzeit ist wichtig, ob die Linsen vorher eingeweicht wurden. Ohne Einweichen liegt die Kochzeit bei ca. 60 Minuten, nach dem Einweichen bei ca. 35-45 Minuten. Es ist sinnvoll, die Tellerlinsen über Nacht einzuweichen. Dafür benötigen Sie für 500 g Linsen 3-4 l Wasser.

Die notwendige Kochzeit verlängert sich im Verhältnis zur Länge der Lagerungszeit. Beim Kochen der Linsen platzt die Schale auf und der sämige Kern wird freigegeben. Die Farbe wird im Vergleich zur getrockneten Linse ein wenig dunkler.

Inhaltsstoffe und Nährwerte in der Tellerlinse

Tellerlinsen sind – wie die ganze Familie der Linsen – ein sehr gesundes Nahrungsmittel. Die enthalten wenig Fett, dafür aber viel Eiweiß und hochwertige Kohlehydrate. Die enthaltenen B-Vitamine sollen gut für das Nervenkostüm und die Funktion des Gehirns sein. Tellerlinsen machen ausgesprochen satt, was an dem Anteil der Ballaststoffe liegt. Wer eine natriumarme Ernährung bevorzugt, kann ebenfalls bedenkenlos zur Tellerlinse greifen, da sie sehr arm an Kochsalz ist.

Vorsicht sollten Menschen mit Gicht oder hoher Harnsäurekonzentration walten lassen, denn die Tellerlinsen enthalten Purine, die die Harnsäure steigern.

Nährwerttabelle
Nährwerte Angaben pro 100g % GDA
Energie: 336 kcal
(1.407 kJ)
16,8%
Eiweiss/Protein: 23,0 g 31,5%
Kohlenhydrate: 50,0 g 18,7%
Fett: 1,5 g 2,3%
GDA - Richtwerte zur täglichen Aufnahme von Energie und Nährstoffen, die sich auf eine tägliche Energiezufuhr von 2.000 Kilokalorien (kcal) beziehen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Nährwertangaben unterliegen den natürlichen Schwankungen.